AFreeze

AFreeze erhält Förderung der FFG

Montag, 17. September 2012

Basisprogramm KLIPHA

AFreeze konnte erfolgreich weitere Finanzmittel zur Durchführung der seit Anfang September 2012 laufenden ersten klinischen Studie des CoolLoop® Kryo-Ablationssystems einwerben. Die Studie soll die Sicherheit und Effektivität des innovativen Systems zur Behandlung von Vorhofflimmern mittels Kälte (Kryo-Ablation) im Menschen demonstrieren. An zwei Studienzentren in Österreich (Universitätsklinik Innsbruck, Abteilung für Interne Medizin III, Kardiologie, sowie AKH Linz, Abteilung für Innere Medizin I) sollen unter der Leitung erfahrener Elektrophysiologen insgesamt zehn Patienten behandelt werden. Der erste Patient wurde bereits erfolgreich ablatiert.

Die FFG finanziert mit ihrem Basisprogramm KLIPHA klinische Studien der Phase I und II an österreichischen Studienzentren. „Die Förderzusage der FFG bestätigt unseren Weg. Nachdem schon die Entwicklung des CoolLoop® Katheters teilweise durch die FFG gefördert wurde, wird nun auch die erstmalige Anwendung am Menschen co-finanziert. Damit kann ein wichtiger Meilenstein in der Unternehmensentwicklung erreicht werden.“, kommentiert Prof. Dr. Gerald Fischer, Chief Technology Officer der AFreeze.